CyberKnife - Die innovative Technologie für Medizinisch Radiochirurgische Krebszentren

shadow-ornament

Entwicklung und Zulassungen

Die Strahlentherapie beruht auf der seit 1968 erfolgreich etablierten Gamma Knife Technologie, die in den letzten 47 Jahren weltweit mehr als 750.000 Behandlungen vorweisen kann.

Von den Anfängen der Technologie bis heute.

  • 1990 wurde die Firma „Accuray“ in den USA (Kalifornien) gegründet um die Geräte zu produzieren und weiterzuentwickeln
  • 1999 wurde die erste CyberKnife Technologie von der Amerikanischen Gesundheits- und Arzneimittelbehörde (FDA) für die Behandlung von „Hirntumoren“ zugelassen
  • 2000 wurde die weiterentwickelte Version von der FDA für körpereigene Tumore zugelassen
  • 2002 wurde das Cyberknife-System auch in Europa für die Behandlung von Tumoren im gesamten Körper zugelassen
  • 2005 erteilte die FDA der dynamischen Positionsbestimmung (Synchrony respiratory tracking) die Genehmigung
  • 2005 Das erste deutsche CyberKnife Zentrum entsteht in München-Großhadern (bis heute über 6.000 erfolgreiche Behandlungen)
  • 2013 Mit der Technologie des CyberKnife® M6(TM) System – Am 04. Februar 2013 wurde der erste Patient mit dieser Technologie im Europäischen Cyberknife Zentrum München-Großhadern behandelt.
  • 2015 Bis Ende 2015 wurden weltweit mehr als 100.000 erfolgreiche CyberKnife Behandlungen in über 300 Zentren durchgeführt
  • Die aktuellste Technologie ist das CyberKnife® M6(TM) System was in den zukünftigen MRZ zum Einsatz kommt

Behandelbare Krebsarten & Alleinstellungsmerkmal

Die Behandlung mit CyberKnife ist eine der bedeutendsten Innovation auf dem Gebiet der Strahlentherapie, der letzten 50 Jahre.

Dank der robotergestützten Strahlenchirurgie Technologie (CyberKnife) können sowohl intrakranielle Bestrahlungen (Tumore im Kopfbereich) als auch erstmals Bestrahlungen am gesamten Körper mit äußerst hoher Präzision und in Folge dessen mit hohen Energiedosen durchgeführt werden.

Diese revolutionäre Strahlenchirurgie Technologie bringt für den betroffenen Patienten viele Vorteile mit sich. Zu den vielen Patientenvorteilen kommt die völlig schmerzfreie Bestrahlung für den Patienten sowie der insgesamt hohe Komfort der Behandlung hinzu.

Erstmalig bietet CyberKnife auch eine Möglichkeit, die Patienten strahlentherapeutisch zu behandeln, die nach bereits erfolgter konven-tioneller Strahlentherapie ein Rezidiv (Rückfall) bekommen haben. Bisher als strahlenresistent und somit als nicht behandelbar bezeichnete Tumore (z.B. in der Niere) können bestrahlt und erfolgreich vernichtet werden, wobei das Organ (z.B. die Niere) erhalten bleibt. In meist einer Sitzung (max. 90min.) werden alle Krebszellen des Tumors zerstört, einschließlich der Metastasen komplett und 100 %ig. und dies ohne Risiko oder nennenswerte Nebenwirkungen.

Diese Art der Behandlung stellt weltweit ein Alleinstellungsmerkmal dar.

Die CyberKnife Technologie

Das CyberKnife System kombiniert dabei drei innovative Entwicklungen der medizinischen Hochtechnologie:

Präzisionsrobotik ist die weltweit genaueste Bestrahlung (im Submillimeterbereich) für statische und bewegte Tumore. Der Präzisionsroboter mit seinen sechs Freiheitsgraden ermöglicht ein problemloses Erreichen aller Körperregionen. Insgesamt können 3.000 unterschiedliche Einstrahl-Winkelpositionen eingenommen werden.

Bildortungssystem, mit dieser computergesteuerten Technik können kleinere Patientenbewegungen automatisch ausgeglichen werden; Vorteile – Kein Fixierrahmen und keine Narkose notwendig.

Atmungskompensation - Die äußere Atembewegung des Patienten wird während der Behandlung über eine 3D-Kamera erfasst und mit der internen Tumorposition abgeglichen. Risikoarm und schonend folgt der Roboterkopf der Atmung und platziert die Strahlung exakt im Tumor – das CyberKnife atmet – Vorteile: Kein versetzen in einen künstlichen Atemstillstand, keine Fixierung.

Patientennutzen

Durch die Entwicklung der CyberKnife-Technologie ist eine völlig neue, nicht-invasive Tumor-Behandlungsmöglichkeit entstanden.

Diese Behandlungsmethode weist folgende Vorteile nachweislich und erprobt auf. Die Behandlung von Krebs außerhalb des Kopfes mit CyberKnife ist weltweit die einzige Methode, die eine Treffer-Genauigkeit unter 1 Millimeter zum Tumor hat, so dass das angrenzende Gewebe geschont wird. Die medizinische Dienstleistung bietet den Patienten eine optimale Lösung, mit folgenden Patientenvorteilen.

Ohne diese Risiken können schon in 1 bis 5 Sitzungen bildlich erkennbare Tumore bis 5 cm beinahe überall im Körper bestrahlt und vernichtet werden. Hinzu kommen Patienten mit schweren Erkrankungen des Nervensystems und der Blutgefäße.

VORTEILE FÜR PATIENTEN

  • Keine Operation
  • Keine Schmerzen
  • Keine Narkose
  • Kurze Behandlungsdauer
  • Organ- und Funktionserhalt
  • Kein Kopfrahmen
  • Keine Fixierung
  • Keine langwierige Behandlungszeit
  • Keine Alltagseinschränkungen
  • Kein Krankenhausaufenthalt
  • Keine Rehabilitation

Allgemeinnutzen

Die herkömmlichen konventionellen Behandlungsmethoden von Krebspatienten lassen sich grob in drei Hauptmethoden unterscheiden:

1) Chirurgischer Eingriff, 2) Herkömmliche Strahlentherapie und 3) Chemotherapie. Diese, meist invasiven (gewebsverletzende) Behandlungs- methoden weisen jedoch Nebenwirkungen für den Krebspatienten nachweislich auf und verursachen erhebliche Kosten für die Krankenkassen und das Gesundheitssystem.

Bei der  Behandlung  mit der CyberKnife Technologie  wurden  die bekannten  Nebenwirkungen  bislang  nicht  festgestellt! Die Krankenkassen und das Gesundheitssystem profitieren zudem von erheblichen Kosteneinsparungen.

Wenn Sie Interesse an einer Beteiligung und/oder Geschäftspartnerschaft haben und diese innovative Technologie zur  "Krebstherapie" unterstützen wollen, Sie sind herzlich willkommen.

Vorab stehen wir Ihnen für weitere Informationen dazu gerne zur Verfügung.